Musikverein Angelbachtal und Musikverein Harmonie Untergrombach: Eine besondere musikalische Zusammenarbeit

Musik verbindet – nicht nur innerhalb einer Gruppe, sondern auch weit über Vereinsgrenzen hinaus. Dazu wagt sich der Musikverein Angelbachtal in diesem Jahr an ein neues Projekt. Das Frühjahrskonzert soll in diesem Jahr gemeinsam mit dem Musikverein Harmonie Untergrombach gespielt werden. Dabei bilden die Musikerinnen und Musiker aus beiden Vereinen ein gemeinsames Orchester und spielen alle Stücke zusammen. Die Idee zu diesem Projekt kam von unserem neuen Dirigenten David Haß, welcher ebenfalls in Untergrombach als Dirigent arbeitet. 

Die beste Gelegenheit, Ihnen unsere Musikfreunde aus Untergrombach einmal näher vorzustellen: Untergrombach ist ein kleineres Örtchen mit 6000 Einwohnern südlich von Bruchsal am namensgebenden Grombach. Es gibt auch noch Obergrombach, aber einen wahren Untergrombacher erkennt man daran, dass er aus „Grobach“ kommt. Nur in Obergrombach lege man nur Wert auf das „Unter“. Und ein solches „Grobacher“-Unikat ist der Musikverein Harmonie Untergrombach. Er besteht bereits seit 1890 und ist seitdem zu einer tragenden Säule des kulturellen Lebens in Untergrombach geworden. So besteht der Verein heute aus ca. 35-40 aktiven Musikerinnen und Musikern. Die letzten 15 Jahre leitete Thomas Rohr als erfahrener Dirigent das Orchester und hat den Musikverein zu einem vielseitigen Orchester entwickelt, das ein breites Repertoire von traditioneller Blasmusik bis hin zu modernen Arrangements beherrscht. Leider musste er im vergangenen Jahr sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niederlegen. Deshalb übernahm kurzerhand unser Dirigent David Haß das Amt und schwingt nun auch dort den Taktstock.

Neben regelmäßigen Auftritten bei kulturellen Veranstaltungen innerhalb der Gemeinde, pflegt der Musikverein Harmonie Untergrombach auch eine enge Partnerschaft mit anderen Musikkapellen. Diese Austausche tragen nicht nur zur musikalischen Weiterentwicklung bei, sondern stärken auch die kulturelle Vielfalt. Der alljährliche Höhepunkt ist aber auf jeden Fall das Kerwefest des Musikvereins im Herbst. Waren früher noch mehrere Akteure an der Kerwe beteiligt, ist dies heutzutage ein reines Musikvereinsfest. Dabei wird in der dortigen Bundschuhhalle nicht nur bewirtet, es gibt ein vielseitiges Programm über zwei Tage mit bunten Abend mit Band und Partymusik und einen traditionellen Sonntag mit einem Auftritt der „Grobacher Jungmusiker“ und Gastkapellen. Ein Fest, bei dem für jeden etwas geboten wird. Sicherlich kein leichtes Unterfangen, welches mit einem großen Aufwand verbunden ist, den wir mit unserem Pfingstmarktzelt sehr gut nachempfinden können.

Doch der Verein lebt nicht nur von Musik und Kerwefest, Geselligkeit und Gemeinschaftssinn sind ebenfalls wichtige Bestandteile des Vereinslebens. Neben den musikalischen Proben und Auftritten kommen die Mitglieder auch bei verschiedenen geselligen Veranstaltungen zusammen, wie Grillfesten oder Ausflügen. Und nach einer gelungenen Probe darf natürlich der Besuch im örtlichen „Bundschuh“-Lokal nicht fehlen.

Nun wagen die „Grobachter Musikanten“, wie Dirigent David Haß sie zu nennen pflegt, die Kooperation mit unserem MV. Sie freuen sich schon sehr, auf dieses Gemeinschaftsprojekt und das Konzert mit uns, mindestens genauso wie wir.

Kommen Sie am 23.03.24 in der Sonnenberghalle vorbei und lernen auch Sie die „Grobacher“ kennen. Und wenn Sie es nicht abwarten können, am 17.03.24. spielen wir bereits unser Programm in Untergrombach in der Bundschuhhalle. Der MV Harmonie Untergrombach und wir, der MV Angelbachtal freuen uns auf Sie!

Jahreskonzert 2024 – Von Märchen, Sagen und Geschichten

Musik verbindet – nicht nur innerhalb einer Gruppe, sondern auch weit über Vereinsgrenzen hinaus. 

Dazu wagt sich der Musikverein Angelbachtal in diesem Jahr an ein neues Projekt. Das Frühjahrskonzert soll in diesem Jahr gemeinsam mit dem Musikverein Harmonie Untergrombach gespielt werden. Dabei bilden die Musikerinnen und Musiker aus beiden Vereinen ein gemeinsames Orchester und spielen alle Stücke zusammen.

Die Idee zu diesem Projekt kam von unserem neuen Dirigenten David Haß, welcher ebenfalls in Untergrombach als Dirigent arbeitet. 

Und welches Motto für das Konzert könnte passender sein als „Von Märchen, Sagen und Geschichten“. Erzählungen, die von der einen in die nächste Generation weitergegeben werden, schaffen durch gemeinsame Erinnerungen eine Verbundenheit. Das kann ganz vielseitig sein: Die Sagen von Rittern und Burgen, Geschichten aus 1001 Nacht, oder Märchen wie „Die Schöne und das Biest“. Diese Erzählungen möchten wir mit unserer Musik in das Publikum tragen. Dabei haben sicher alle ein Bild zu den Geschichten vor Augen, und vielleicht ja auch die ein oder andere Erinnerung.

Eröffnet wird das Konzert vom jungen Blasorchester Angelbachtal unter der neuen musikalischen Leitung von Ann-Christin Krotz steht. Im Anschluss übernimmt dann das Gemeinschaftsorchester der beiden Musikvereine, welches in ihrem Programm vielleicht auch die ein oder andere Überraschung für Sie parat hält. Freuen Sie sich also auf einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Abend. Gehen Sie gemeinsam mit uns auf eine Reise durch alte Märchen und moderne Geschichten unserer Zeit.

Eintrittskarten gibt es für 10 € im Vorverkauf bei Blumen am Schloss oder bei unseren aktiven Musiker*innen.

Wir vom Musikverein Angelbachtal und Musikverein Harmonie Untergrombach freuen uns sehr auf zahlreiche Besuchende!

Musikalisch unterwegs – Probensamstag in Untergrombach

Die Kraft der Musik, als eine universelle Sprache, verbindet nicht nur Musiker während ihrer Aufführungen, sondern schafft auch darüber hinaus nachhaltige Beziehungen. Unter dem Motto „Von Märchen, Sagen und Geschichten“ plant der Musikverein Angelbachtal in diesem Jahr etwas ganz Besonderes für sein traditionelles Frühjahrskonzert. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Musikverein Harmonie Untergrombach stattfinden, wobei die Kooperation durch unseren Dirigenten David Haß, der auch in Untergrombach tätig ist, ermöglicht wurde.

Im Mittelpunkt steht die Vision eines Doppelkonzerts, bei dem beide Musikkapellen zu einem beeindruckenden gemeinsamen Orchester verschmelzen. Die Vorbereitungen für dieses außergewöhnliche Erlebnis haben bereits im Januar begonnen. Am vergangenen Samstag fand die erste gemeinsame Probe in der Mensa der Schule in Untergrombach statt. Die Musizierenden unseres MV nahmen die längere Anreise gerne auf sich, um ihre Kollegen aus Untergrombach kennenzulernen und mit ihnen zu proben.

Der Tag begann mit einer beeindruckenden Tutti-Probe, bei der über 60 Musiker*innen gemeinsam musizierten. Diese Erfahrung, mit so vielen Musizierenden auf der Bühne zu sitzen, war für viele von uns neu und der entstehende Klang beeindruckend. Es folgten Registerproben, um anspruchsvollere Passagen in den einzelnen Stimmen intensiver zu üben. Die Mittagspause, begleitet von köstlicher Pizza, bot den Musizierenden die Gelegenheit, sich näher kennenzulernen und in einen regen Austausch zu treten.

Nach der Pause setzten weitere Satzproben ein. Eine abschließende Tutti-Probe und das Festigen aller zuvor erarbeiteten Stücke bildeten den Abschluss eines intensiven Probentags. Kaffee- und Kuchenpausen schufen zusätzlich Raum für den informellen Austausch und die Stärkung der musikalischen Gemeinschaft.

Der Samstag verging wie im Flug, und die Musizierenden machten sich auf den Heimweg. In zwei Wochen, am 24. Februar, steht der Gegenbesuch an. Die Musizierenden aus Untergrombach werden den Musikverein Angelbachtal besuchen, um sich gemeinsam auf das bevorstehende Doppelkonzert vorzubereiten. Die Vorfreude auf dieses musikalische Highlight ist bei allen Beteiligten bereits spürbar. Bleiben Sie gespannt, was der Musikverein Angelbachtal für Sie bereithält.

Im Zuge dessen laden wir Sie alle herzlich zu unserem Frühjahrskonzert am Samstag, den 23.03.2024, um 19:30 Uhr in der Sonnenberghalle ein. Der Musikverein Angelbachtal freut sich auf Ihr zahlreiches Erscheinen!

Neujahrsempfang in Angelbachtal

Am vergangenen Freitag fand der alljährliche Neujahrsempfang der Gemeinde in der Sonnenberghalle statt, eine Veranstaltung, die wir sehr gerne begleiteten. Für uns war es eine besondere Freude, denn wir waren nicht alleine auf der Bühne, Jugendliche des Jungen Blasorchesters unterstützen uns in diesem Jahr. Die musikalische Leitung übernahm kurzfristig unsere Vize-Dirigentin Ann-Christin Krotz, da unser Dirigent David Haß beruflich verhindert war. Nach unserer musikalischen Begrüßung richtete Bürgermeister Frank Werner in seiner Ansprache den Blick auf anspruchsvollere Zeiten im kommenden Jahr, verbreitete jedoch gleichzeitig Zuversicht und lobte die Entwicklung der Gemeinde. Während der darauffolgenden Ehrungen betonte er mehrfach die Bedeutung des Ehrenamts für die Gesellschaft und die Gemeinde Angelbachtal

Unter den geehrten waren auch zwei wertvolle Mitglieder unseres Vereins, die wir hier sehr gerne vorstellen möchten: Boris und Harald Bender.

Boris Bender ist seit 1987 aktiver Tenorhornspieler und hat in seinen 28 Jahren in der Jugendarbeit und Vorstandschaft verschiedene Positionen begleitet, darunter die des stellvertretenden Vorsitzenden und des 1. Vorsitzenden. Sein vielseitiges Engagement zeigt sich besonders in seinem handwerklichen Geschick, die ihn unverzichtbar für unseren Verein machen. Dabei ist auch seine Familie aktiv im Verein involviert: Ehefrau Christina spielt Saxophon, Sohn Tino Schlagzeug.

Harald Bender, Gründungsmitglied seit 1986, ist und war nie aktiv spielend, hat jedoch in seinen 26 Jahren in verschiedenen Perioden die Vorstandschaft entscheidend unterstützt. Besonders hervorzuheben ist sein wichtiger Beitrag als Helfer bei Veranstaltungen bis heute, insbesondere beim alljährlichen Pfingstmarkt.

Ein von Diethelm Brecht zusammengestelltes Video über den Jahresrückblick rundete die Veranstaltung ab, bevor wir traditionell den Abschluss bildeten. Zuvor wurde unseren Jugendlichen ein besonderes Lob unseres Bürgermeisters für ihre Teilnahme an den letztjährigen D-Lehrgängen zuteil. Mit dem viel gewünschten Badner-Land-Lied verabschieden wir alle Anwesenden. Das nachfolgende Buffet mit Häppchen und Wein sorgte für einen fröhlichen Ausklang des Abends. Wir waren hocherfreut, an dieser Veranstaltung teilnehmen zu dürfen und gratulieren Harald und Boris Bender zu ihren Auszeichnungen.

Herzlich laden wir Sie bereits jetzt zu unserem Frühjahrskonzert am Samstag, den 23.03.2024, in die Sonnenberghalle ein. Ein vielseitiges Programm mit zahlreichen Höhepunkten erwartet Sie. Der Musikverein Angelbachtal e.V. freut sich auf Ihr Kommen!

Musikalischer Adventsgottesdienst

Am vergangenen Sonntag, dem 17. Dezember, erlebte die Gemeinde Angelbachtal einen Gottesdienst der besonderen Art. Anlässlich des 3. Advent fand in der evangelischen Kirche in Michelfeld ein musikalischer Adventsgottesdienst statt, welcher von uns, dem Musikverein Angelbachtal, musikalisch umrahmt wurde. Die festliche Stimmung der Vorweihnachtszeit wurde durch die einfühlsamen Klänge des Musikvereins perfekt eingefangen. Die frisch renovierte Kirche erstrahlte in weihnachtlichem Glanz und bot den idealen Rahmen für diese besondere Zusammenkunft.

Das Repertoire des Musikvereins war vielfältig und reichte von bekannten Kirchenliedern, die zum Mitsingen einluden, über rein instrumentale Blasmusikstücke wie „Monterosi“ oder „Queenspark Melody“ von Jacob de Haan, bis hin zu lebhaften Klängen aus dem Musical „Jesus Christ Superstar“. Gegen Ende des Gottesdienstes wurden die Besucher mit einer berührenden Gesangsnummer überrascht: „Möge die Straße uns zusammenführen“, vorgetragen vom Dirigenten David Haß höchstpersönlich. 

In seiner Predigt erinnerte Herr Pfarrer Fritz an den Stern von Bethlehem, und seine Bedeutung für die Menschen damals, zur Zeit Jesu Geburt und heute, wo Sterne in der Weihnachtszeit als Deko um uns herum allgegenwärtig sind.

Als stimmungsvoller Abschluss erklang das vertraute „White Christmas“, das die Gemeinde auf die festliche Zeit einstimmte und die Besuchenden mit einem Lächeln verabschiedete. Die Gemeinde war voller Begeisterung für die musikalischen Darbietungen und die positiven Reaktionen spiegelten sich in der guten Stimmung wider, die den gesamten Gottesdienst durchzog. Die Musiker*innen selbst waren ebenso erfreut über den gelungenen Auftritt und die warmherzige Resonanz der Gemeinde.

Wir danken ganz herzlich der ev. Kirchengemeinde Angelbachtal für die großartige Gelegenheit im Gottesdienst zu musizieren. Einen besonderen Dank richten wir an Herrn Pfarrer Fritz und Frank Reinbold für die tolle Zusammenarbeit.

Einladung zum musikalischen Adventsgottesdienst

Am 17. Dezember, dem dritten Advent, laden wir Sie herzlich zum musikalischen Gottesdienst um 10 Uhr in der evangelischen Kirche in Michelfeld ein. An diesem Morgen wird der Musikverein Angelbachtal, unter der Leitung von David Haß, den Gottesdienst musikalisch begleiten. Dabei werden sowohl rein instrumentale Stücke gespielt, als auch den Gesang der Gemeinde unterstützt. Unsere Stücke wurden sorgfältig gewählt und sollen Sie auf ein besinnliches Weihnachtsfest einstimmen. Neben eher getragenen Stücken, freuen wir uns auch auf ein Kirchenlied der Popkultur. Und natürlich darf ein Weihnachtslied auch nicht fehlen! Kommen Sie vorbei und sehen, was der Gottesdienst alles für Sie bereithält. 

 In der bisweilen hektischen Zeit vor Weihnachten tut es gut innezuhalten und sich selbst etwas Gutes zu tun. Was wäre da besser als ein besinnlicher Gottesdienst mit viel schöner Musik? Gemeinsam denken wir nach über ein wichtiges Element der Weihnachtsgeschichte: den Stern. Als Deko in der Adventszeit ist er allgegenwärtig. Doch welche tiefere Bedeutung steckt in dem Symbol des Sterns? Das wollen wir gemeinsam herausfinden. Kommen Sie vorbei und stimmen Sie sich auf eine besinnliche Weihnachtszeit ein. Der Musikverein Angelbachtal und die ev. Kirchengemeinde freuen sich auf Sie.

Adventszauber pur – Weihnachtsmarkt in Angelbachtal 

Wie jedes Jahr erstrahlte am ersten Adventswochenende der Weihnachtsmarkt in Angelbachtal in seiner vollen Pracht. Bei frostigen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein herrschte perfektes Weihnachtsmarktwetter! Auch wir, die Mitglieder des Musikvereins, waren wieder mit von der Partie. Nach der Eröffnung am Samstagabend trat das Hauptorchester im festlich geschmückten Weihnachtsdorf auf und entführte die Besucher mit beschwingten Melodien in einen geselligen Abend. Gleichzeitig verwöhnten wir die Gäste in der Hütte des Fördervereins mit unserem speziellen „Musiker-Glühwein“ sowie leckeren Grill- und Currywürstchen. Der Weihnachtsmarkt war in diesem Jahr besonders gut besucht, sodass wir sogar zusätzliche Würstchen beim Metzger nachordern mussten, um dem Ansturm gerecht zu werden. 

Am Sonntagmittag begeisterte dann unsere Jugend zusammen mit dem Vororchester in der weihnachtlich geschmückten Halle das Publikum mit bekannten und modernen Stücken und sorgte für die perfekte Einstimmung in die Adventszeit. Draußen vor der Halle war ebenfalls reges Treiben, und die zahlreichen Gäste ließen das Wochenende bei dem ein oder anderen Glühwein gemütlich ausklingen. Ein zwar recht kaltes, aber dafür sehr stimmungsvolles Wochenende liegt hinter uns, und wir freuen uns bereits jetzt auf das kommende Jahr.

Sonne Mond und Sterne – Martinsumzug in Angelbachtal 

Am vergangenen Samstag fand traditionell zu St. Martin der St. Martinsumzug in Angelbachtal statt. Das Wetter meinte es gut und es hörte zum Abend hin auf zu regnen, so konnte der Umzug wie geplant stattfinden. Musikalisch begrüßt wurde die Umzugsgesellschaft an der Sonnenberghalle von unserem Jungen Blasorchester unter der Leitung von Ann-Christin Krotz. Nach der Erzählung der Martinsgeschichte setzte sich der Umzug in Bewegung und schritt durch den Schlosspark. Dort wartete bereits eine Delegation unseres Musikvereins an der Brücke zum Schloss und begleitete den Umzug mit traditionellen Martinsliedern. Dabei durften die Klassiker wie „St. Martin“ oder „Ich geh mit meiner Laterne“ natürlich nicht fehlen. Einige Passant*innen blieben trotz des weiterziehenden Umzugs sogar kurz stehen, um kräftig mitzusingen und sich mit uns mitzufreuen. Es hat uns wieder viel Spaß gemacht und wir danken der Gemeinde Angelbachtal für diese nette kleine Auftrittsmöglichkeit!  

Jahreskonzert des VJO-Rhein-Neckar

Was für ein fulminantes Konzert! Wir sind noch ganz überwältigt von der großartigen Leistung der jungen Musiker und Musikerinnen auf der Bühne! Dabei natürlich besonders auf die VJO Mitglieder unseres Musikvereins. Deshalb möchten wir Ihnen einen Bericht über das Konzert nicht vorenthalten. Das Konzert fand dieses Jahr in Hockenheim in der Stadthalle statt und stand inoffiziell unter dem Motto der Vielfältigkeit. Es ging darum, sehr viele verschiedene Musikrichtungen in einem Konzert zu präsentieren. Die beiden VJO-Mitglieder Alexa Theis und Jakob Roth führten das Publikum souverän und mit Witz durch das Programm.

Zunächst begrüßte der Vorsitzende des Blasmusikverbands Rhein-Neckar, Andreas Sturm, alle Anwesenden und nutzte die Gelegenheit, sich bei seinem Stellvertreter Helmut Spannagel für seine geleistete Arbeit in den letzten 11 Jahren zu bedanken. Das Konzert widmete er Helmut Spannagel, der im kommenden Jahr nicht mehr für die Vorstandschaft zur Wahl stehen wird. Abschließend an seine Grußworte übergab er eine Sahnetorte an Herrn Spannagel, da er ein „Sahnestück“ ist.

Nach den Grußworten machte das Orchester, unter der Leitung von Dominik Koch, den Auftakt mit „Aurora Borealis“ von Rossano Galante, einer musikalischen Vertonung von verspielten Nordlichtern und atemraubenden Momenten. Als nächstes folgte das Stück „Lord Tullamore“ von Carl Wittrock, welches der MV selbst einmal aufführte, daher wissen wir, wie schwer das Stück zu spielen ist und sind beeindruckt von der Leistung des VJOs. Es erzählt von irischen Landschaften, Burgen und Tanz. Es folgte „Il Briccone“ von Thomas Doss, einem Konzertmarsch mit kammermusikalischen Einflüssen.

Ein Highlight des Abends war sicherlich „Spirit of Scotland“ arrangiert von Guido Rennert. Dabei wurden bekannte schottische Melodien wie „Scotland the Brave“, in ein Werk für großes Blasorchester gesetzt. Dabei sollte das Orchester selbst teilweise wie ein Dudelsack klingen. Darin enthalten waren nicht nur Solos für eine „Tin-Whitstle“, gespielt von unserer Ann-Christin Krotz, sondern auch eine Blockflöte und ein Englischhorn. Doch nicht nur das, was wäre echte schottische Musik ohne echten Dudelsack. Unser Gast Solist Max Beck am Dudelsack spielte sowohl zusammen mit dem Orchester und als auch eigene Solopassagen und begeisterte das Publikum! Am Ende dieses Stückes bei „Amzaing Grace“ hatte dann der ein oder andere Zuschauer sogar Wasser in den Augen. 

Nach einer kurzen Pause ging es mit Filmmusik aus den 30er Jahren weiter, das VJO präsentierte die „Captain Blood Ouvertüre“, zum gleichnamigen Film, arrangiert von Robert Kuckertz, mit schnellen Stilwechseln und Wendungen, und einem strahlender strahlenden Fanfare. Es folgten die letztmalige Aufführung des Auftragswerkes „Made for You(th)“ von Alexander Reuber welches letztes Jahr zum 90-jährigen Jubiläum des Blasmusikverbands in Auftrag gegeben wurde, und „Sousas Holiday the Thunderer“ arrangiert von Toshio Mashima, ein Samba basierend auf dem Marsch „the Thunderer“ von John Philip Sousa. Am Ende eines Konzertes ist ja meistens schon die Luft raus, und es werden einfachere Stücke gespielt, nicht beim VJO Rhein-Neckar! Mit „Klezmer Classics“ von Johan de Meji werden verschiedene Melodien und Eindrücke der Klezmer, also jüdischer Musik zu einem Werk vereint. Auch hierbei durfte ein Instrument nicht fehlen: Unsere Gast Solistin Soraya Zwahlen am Akkordeon. Unter tosendem Applaus und Standing Ovations spielte das VJO sogar noch 2 Zugaben, zuletzt das bekannte „Highland Cathedral“ zusammen mit Dudelsack, einige Konzertbesucher des MV erinnern sich vielleicht. Wir sind sehr stolz auf unsere Musikerinnen und Musiker, die hier ganz große Arbeit geleistet haben!

Gastauftritt und Saisonende in Rauenberg

Über die Sommermonate durften wir bei vielen neuen und alt bekannten Festen zu Gast sein. Am vergangenen Sonntag spielten wir zum Abschluss unserer Auftrittssaison zum Mittagstisch im Zelt des MV Rauenberg auf der dortigen Winzerkerwe. Von traditionell bis modern unterhielten wir die Gäste mit Musik und Gesang und luden so zum Schunkeln, Mitsingen und Feiern ein. Bei herrlichem Wetter war die Kerwe gut besucht und so verbrachten wir vergnügliche Stunden in Rauenberg. Wir danken dem MV Rauenberg für die freundliche Einladung und die zuvorkommende Bewirtung. Es hat uns sehr viel Spaß und Freude bereitet in Rauenberg zu sein und wir freuen uns bereits jetzt auf deren Gegenbesuch in unserem Zelt auf dem Pfingstmarkt im kommenden Jahr.